Newsletter Anmeldung

Zum Essperten-Newsletter anmelden und Informationen rund um das Thema Ernährung erhalten.

Bitte geben Sie einen Wert für "Titel" an.
Bitte geben Sie einen Wert für "Vorname" an.
Bitte geben Sie einen Wert für "Nachname" an.

* Pflichtfeld



Darstellung blog
Einträge zum Thema: Vegetarisch - Auswahl zurück setzen

07.07.2020 15:57

Flohsamenschalen gegen den Stillstand am stillen Örtchen

Noch vor 100 Jahren verzehrte der Mensch ca. 100 g Ballaststoffe täglich, heute liegt die Empfehlung von Fachgesellschaften bei 30 g und diese werden lt. österreichischem Ernährungsbericht oft nicht erreicht. 

Verdauungsbeschwerden sind in der westlichen Welt ein typisches Leiden. Eine Ausprägung davon ist die Obstipation, also Verstopfung. Diese geht nur selten auf eine organische Grunderkrankung zurück, sondern ist meist Teil des Reizdarm-Syndroms oder idiopatisch, dh nicht durch Organerkrankungen, Stoffwechselstörungen oder Medikamente bedingt.

Die Ursachen können mangelnde Bewegung, Stress, Unterdrückung des Stuhldranges, eine geringe Flüssigkeitszufuhr, aber auch eine geringe Ballaststoffzufuhr sein.

Ballaststoffe sind Nahrungsfasern in Gemüse, Salat, Obst und Getreideprodukten, die nicht verdaut werden können, aber trotzdem aus verschiedenen Gründen einen positiven Effekt auf die Verdauung haben.

  1. Erhöhung des Füllvolumens im Darm: eine ausreichende Füllung des Darms führt zu einem Dehnungsreiz an der Darmwand, welcher wiederum dazu führt, dass der Speisebrei im Darm weiterbefördert wird. (Wichtig ist, dass ausreichend getrunken wird damit die Ballaststoffe genügend quellen können, um den Darm zu füllen und die Verdauung anzuregen.)
  2. Wirksamkeit im Dickdarm: Es gibt 2 Arten von Ballaststoffen: lösliche und unlösliche.
    Wasserunlösliche Strukturen werden teilweise von den Darmbakterien abgebaut und zu einem großen Teil mit dem Stuhl ausgeschieden.
    Wasserlösliche werden von der Darmflora nahezu vollständig abgebaut. Es entstehen Fettsäuren, die sich positiv auf die Schleimhaut und die Keime im Darm auswirken.
  3. Risikosenkung für diverse Erkrankungen: Es wird davon ausgegangen, dass eine ballaststoffreiche Ernährung das Risiko für Dickdarmdivertikulose, Kolonkrebs, Gallensteinbildung, starkes Übergewicht, erhöhte Cholesterinwerte, Diabestes mellitus und Arteriosklerose senkt.

Eine sehr konzentrierte Quelle für lösliche Ballaststoffe stellen Flohsamenschalen dar. Ein wichtiger Wirkungsfaktor bei Ballaststoffen ist die Wasserbindungskapazität. Flohsamenschalen zeichnet ein sehr hohes Wasserbindungsvermögen aus, dh sie können das 11 – 14fache des Eigengewichtes an Wasser aufnehmen. (Im Vergleich dazu: Weizenkleie kann das 4-5fache an Wasser binden)

Zusätzlich zum ausreichenden Verzehr von Gemüse, Salat, Obst und Vollkornprodukte stellen Flohsamenschalen eine sehr gute Möglichkeit zur Erhöhung der Ballaststoffzufuhr dar. 

Aus diesem Grund hier eine Möglichkeit Flohsamenschalen in den täglichen Speiseplan zu integrieren. Der folgende Brei stellt keine vollständige Mahlzeit dar, passt aber gut als Teil des Frühstücks, als Zwischenmahlzeit am Vor- oder Nachmittag oder auch als Nachspeise zum Mittag- oder Abendessen.

Für 4 Portionen

 1 EL Flohsamenschalen
1/4l Wasser
1 großer Becher Joghurt 3,5%
2 Äpfel, 6 Datteln
2 Hände voll Walnüsse
Kakaopulver

 

Die Flohsamen mindestens eine halbe Stunde im Wasser quellen lassen. Das Obst würfeln und die Nüsse grob hacken. Alle Zutaten miteinander vermischen. Sollte das Ganze zu dickflüssig werden, kann mit Wasser, Buttermilch oder Joghurt verdünnt werden.

weiterlesen beim Thema "Flohsamenschalen gegen den Stillstand am stillen Örtchen"

16.01.2020 19:31

Ernährung bei Krebserkrankung - ein Praxisbeispiel

Den Speiseplan aufpeppen

Oft erzählen uns die Patienten, dass sie ausreichend Essen und sich gut versorgen. Im Gespräch beschreiben sie ihren Tagesspeiseplan so ähnlich wie den folgenden:

Frühstück: Marmeladebrot, Kaffee mit Milch
Jause: Birnenkompott
Mittag: klare Suppe, Kartoffelpüree
Jause: Naturjoghurt
Abend: Grießkoch

Auch wenn das auf den ersten Blick gar nicht so wenig wirkt, können sie aber damit weder den Energie- noch den Eiweißbedarf decken. Mit kleinen Tricks kann man den Speiseplan aber ganz leicht optimieren. Und das könnte so aussehen:

weiterlesen beim Thema "Ernährung bei Krebserkrankung - ein Praxisbeispiel"

20.10.2019 20:05

Unser Rezepttipp des Monats: Kürbis - Rote Rüben Flammkuchen

Herbstzeit ist Kürbiszeit. Der Kürbis ist ein wandelbares Gemüse. Ob in süßer, oder pikanter Form, er ist vielerlei einsetzbar. Eines von Carina`s Lieblingsrezepten ist der Kürbis Rote Rüben Flammkuchen, welches sie gerne mit euch teilen möchte.

weiterlesen beim Thema "Unser Rezepttipp des Monats: Kürbis - Rote Rüben Flammkuchen"

08.05.2019 06:25

Unser Rezepttipp des Monats: Kokosschmarrn

In meinen alten Rezeptmappen fand ich den Rezepttipp für einen Kokosschmarrn. Das Problem am Rezept: es wird aus einem Tütenteig gemacht. Ich finde selbst gemacht schmeckt besser und ist noch dazu preisgünstiger. Also habe ich das Tütenteig-Rezept angepasst und Probe gekocht. Getestet wurde es von der härtesten Jury die ich kenne: meinen Kindern. Mit Ananaskompott wurde der Kokosschmarrn ratzeputz aufgegessen. Ich hoffe bei Euch kommt das Rezept genauso gut an wie bei uns!

weiterlesen beim Thema "Unser Rezepttipp des Monats: Kokosschmarrn"

01.04.2019 12:41

Unser Rezepttipp des Monats: Kartoffelgratin mit Spinat

Gegen Ende des Winters und am Anfang des Frühlings ist die regionale Gemüseauswahl immer am geringsten. Neben diversen Blattsalaten und Bärlauch ist auch der Spinat als eines der ersten Gemüse wieder frisch verfügbar. Daher gibt es heute ein Rezept mit Kartoffeln und Spinat, nämlich ein Kartoffel-Spinat-Gratin.

weiterlesen beim Thema "Unser Rezepttipp des Monats: Kartoffelgratin mit Spinat"

10.02.2019 20:22

Unser Rezepttipp des Monats: Apfelspätzle

Heute verraten wir ein Gericht aus Erikas Rezeptsammlung. Sie kocht für 3 Generationen. Da ist es nicht immer einfach jeden Geschmack zu treffen. Die Apfelspätzle mag vom 16 monatigen Töchterchen bis zum 70+ Großvater wirklich jeder. Und weil sie noch dazu wirklich schnell gekocht sind!

weiterlesen beim Thema "Unser Rezepttipp des Monats: Apfelspätzle"

29.09.2018 13:17

Unser Rezepttipp des Monats: Liwanzen mit Heidelbeeren und Topfencreme

Als ich im Sommer mit meiner Familie am Lipno Stausee in Tschechien war, habe ich das erste Mal Liwanzen gegessen. Sie haben meinen Kindern und mir so gut geschmeckt, dass ich sie zuhause nachgekocht habe. Das Rezept für die Liwanzen fand ich als "Dalkerln" in einem alten Kochbuch, die Topfencreme und warmen Heidelbeeren habe ich dem Gericht aus dem tschechischen Restaurant nachempfunden. Vielleicht wird ja dieses Rezept, das für mich ein Stück Sommergefühl bringt, auch eines Ihrer liebsten Rezepte.

weiterlesen beim Thema "Unser Rezepttipp des Monats: Liwanzen mit Heidelbeeren und Topfencreme"

19.04.2017 10:08

Rezepttipp des Monats: Schneenockerl mit Vanillesauce

Wenn uns draußen die Aprilwetter-Schneeflocken um die Ohren schwirren, dann produzieren wir in der Küche auch ein wenig Schnee. Es sind zwar keine echten Schneeflocken, dafür aber herrlich süß und mindestens genauso luftig leicht. Geeignet ist dieses Rezept als Dessert, es ist gluten-, sorbit- und weizenfrei sowie bei fructosearmer Ernährung geeignet. Bei Laktoseintoleranz tauschen Sie die Milch in laktosefreie Milch oder Pflanzenmilch aus. So ist das Rezept auch in der fodmap-armen Karenzphase geeignet.

Zutaten für 4 Personen:
3 Stk Hühnerei Eiweiß roh (114 g)
90 g Staubzucker
500 ml Vollmilch
Knapp 1 Pkg. Kochpuddingpulver mit Vanille- oder Schokogeschmack (ca. 30 g)

Zubereitung:
Eiklar zu steifem Schnee schlagen. Den halben Zucker in kleinen Partien - kaffeelöffelweise - in den Schnee einschlagen. Der Schnee soll so fest werden, dass er kleine feste Spitzen macht. Nun den restlichen Zucker leicht einrühren.

Aus dieser Windmasse sticht man große Nockerl, legt sie in die kochende, ein wenig gezuckerte Milch ein und läßt sie 3-4 min auf der einen Seite und ebenso auf der anderen Seite vorsichtig kochen. Dann werden die Schneenockerl herausgenommen und auf einem dünnen noch warmen Vanille- oder Schokopudding angerichtet.

Pudding: Verwenden Sie dazu die Kochmilch der Schneenockerl und bereiten lt. Packungsanweisung den Pudding zu, allerdings dünner als vorgegeben. Der Pudding soll nicht fest werden.

Für besonders große Schleckermäuler: Sie können als Garnitur geriebene dunkle Schokolade darüber streuen.

Nährstoffe pro 100 g: 117 kcal (490 kJ), 2,5 g Fett, 19 g KH, davon 15,5 g Zucker, 4 g Eiweiß, 1,6 BE

weiterlesen beim Thema "Rezepttipp des Monats: Schneenockerl mit Vanillesauce"

15.11.2016 11:54

Unser Rezepttipp des Monats: Curry aus Kürbis und rote Linsen

Ein herrlich wärmendes Rezept für diese nasskalte Jahreszeit!

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1 kg Hokkaidokürbis
  • 2 cm Ingwerknolle
  • 1/4 TL Asafoetida Gewürz
  • 2 EL Knoblauchöl oder Rapsöl plus 1 Zehe  frischen Knoblauch
  • 2 TL Brauner Zucker
  • 1 TL Currypulver
  • 1/2 l Gemüsebrühe
  • 200 ml Kokosmilch
  • 200 g rote Linsen
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • frischer Koriander
  • 300 g Basmatireis

Zubereitung:

Kürbis zerteilen, Kerne entfernen und in mittelgroße Würfel schneiden. Ingwer abziehen, in feine Würfel schneiden und in einer großen Pfanne in dem Knoblauchöl anbraten. Das Currypulver und Asafoetida hinzufügen und kurz mit anschwitzen. Dann den Kürbis dazugeben, mit dem Zucker bestreuen und leicht karamellisieren lassen. Mit der Brühe aufgießen. Die Kokosmilch und die Linsen hinzugeben und alles 10 - 15 min köcheln lassen, bis der Kürbis und die Linsen gar sind. Währenddessen den Reis nach Verpackungsanleitung garen. Die Schale der Zitrone abreiben und auspressen. Das Curry mit Zitronenschale und –saft, Salz und etwas Pfeffer abschmecken. Das Curry mit gehacktem frischen Koriander bestreuen und mit dem Reis servieren.

weiterlesen beim Thema "Unser Rezepttipp des Monats: Curry aus Kürbis und rote Linsen"

29.09.2016 10:32

Unser Rezepttipp des Monats: Gemischte Pilzpfanne zu Toast

 

Zutaten für 4 Vorspeisenportionen:
800 g gemischte Pilze (Champignons, Maroniröhrlinge, Eierschwammerln)
1 Bund Jungzwiebeln
1 EL Raps- oder Olivenöl
1/8 l Suppe
1 Becher Joghurt (150 g)
1 – 2 TL Vollkornmehl
Salz, Pfeffer aus der Mühle
4 Scheiben Vollkorntoastbrot
1 Bund gehacktes Basilikum

Zubereitung:

Pilze putzen, eventuell waschen und kleinschneiden. Jungzwiebeln in Ringe schneiden. Beides im l so lange braten, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Suppe zugießen und zum Kochen bringen. Joghurt mit Mehl glattrühren, zu den Pilzen geben und einmal aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Vollkorntoastbrot toasten und diagonal halbieren. Das Pilzragout mit Basilikum bestreuen und zum Toast servieren.

weiterlesen beim Thema "Unser Rezepttipp des Monats: Gemischte Pilzpfanne zu Toast"

29.07.2016 09:59

Unser Rezepttipp des Monats: Erdäpfel-Käse-Spinatrolle mit Kresse-Joghurtdip

Zutaten für 4 Personen:
85 dag gekochte mehlige Kartoffeln
20 dag Käse, z. B. Bierkäse
35 dag frischen Blattspinat
2 EL Rapsöl
2 Eier
Salz, Pfeffer
Muskat
Kümmel und Petersilie

Zubereitung:
Kartoffeln in der Schale kochen. Balttspinat waschen und in etwas Öl anschwitzen, nach Geschmack würzen und kalt stellen. Gekochte Kartoffeln schälen, auskühlen lassen und grob reiben. Käse ebenfalls reiben und Kartoffeln, Käse und Eier zu einem Teig verkneten, mit Salz, Muskat, Petersilie und Kümmel abschmecken. Ein Blatt Backpapier vorbereiten, Backrohr auf 150°C vorheizen und Erdäpfelmasse darauf ca. 1 cm dick aufstreichen. Auf 2/3 der Erdäpfelmasse den Blattspinat verteilen, einrollen und auf ein befettetes Blech setzen. Erdäpfel-Spinatrolle ca. 45 min backen. Anschließend Rolle in Scheiben schneiden und mit Dip servieren.

Für den Dip:
1 Becher Naturjoghurt (bei Laktoseintoleranz Verwendung von laktosefreiem oder pflanzlichem Joghurt)
1 Tasse Kresse
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Kresse abschneiden und mit Naturjoghurt, Salz und Pfeffer vermischen. 

Besonders für Sportler ist das Rezept gut geeignet, es ist leicht verdaulich und liefert gutes Eiweiß.

weiterlesen beim Thema "Unser Rezepttipp des Monats: Erdäpfel-Käse-Spinatrolle mit Kresse-Joghurtdip"

27.06.2016 07:33

Unser Rezepttipp des Monats: Kalte Vitaminsuppe

Zutaten für 4 Personen:
800 g Kefir
100 g Porree
1 Schalotte
200 g Karotten
1 Blatt Liebstöckl
Frischer Schnittlauch
Salz
Weißer Pfeffer 

Zubereitung:
Gemüse putzen, klein schneiden und mit Liebstöckl, Salz, Pfeffer und dem Kefir durchmixen mit dem Mixstab pürieren. Schnittlauch schneiden. Die kalte Vitaminsuppe in Glasschalen oder Suppenteller füllen und mit Schnittlauch bestreuen. Dazu passt Pumpernickel oder Knäckebrot.

weiterlesen beim Thema "Unser Rezepttipp des Monats: Kalte Vitaminsuppe"

23.05.2016 06:11

Unser Rezepttipp des Monats: Wildreissalat mit grünem Spargel

Zutaten für 4 Personen
150 g Wildreismischung roh   
300 ml Gemüsebrühe
Ca 4 EL Apfelessig
1 KL Senf scharf 
1 KL Honig 
4 EL Erdnussöl
etwas Jodiertes Salz
1 Prise Schwarzer Pfeffer
1 Prise Zucker
1 Prise Chili (Cayennepfeffer)  
175 g Fisolen grün
1 Bund Grüner Spargel roh
½ Bund Petersilienblatt 
1 Stück Mango (ca. 200 g)

weiterlesen beim Thema "Unser Rezepttipp des Monats: Wildreissalat mit grünem Spargel"

30.03.2016 10:47

Unser Rezepttipp des Monats: Süße Grahamknödel mit Beerenspiegel

Zutaten für 4 Portionen
6 Grahamweckerl (altbacken)
1/8 l Vollmilch
2 Eier
1 EL Zucker
Vanilleschote
Zimt
Schale ½ Zitrone
5 dag glattes Mehl

Nussbrösel:
3 dag Butter
3 dag geriebene Nüsse
7 dag Vollkornsemmelbrösel
1 EL Staubzucker
Vanilleschote
 

Zubereitung
Grahamweckerl in kleine Würfel schneiden. Milch, Eier, Zucker, Vanillemark, abgeriebene Zitronenschale und 1 Messerspitze Zimt verrühren und über die Grahamwürfel gießen. Mit Mehl vermischen und ca. ¼ h rasten lassen. Aus der Masse acht gleich große Knödel formen, ins kochende Wasser legen, Topf bis auf einen Spalt zudecken und Knödel auf kleiner Flamme ca. 10 min ziehen lassen.

Inzwischen Butter erhitzen, Brösel, Nüsse, Vanillemark und 1 Messerspitze Zimt zugeben und unter ständigem Rühren goldbraun rösten. Grahamknödel aus dem Wasser heben, abtropfen lassen und in den Nußbröseln wälzen. Knödel mit Streusüße bestreuen und auf Beerenspiegel oder mit Apfelkompott servieren.

Nährwertgehalt pro Portion (2 Knödel):
397 kcal, 12 g Eiweiß, 16 g Fett, 50 g Kohlenhydrate, 2,6 g Ballaststoffe, 4 BE
50 % niedrigerer Energiegehalt im Vgl. zum Originalrezept "Süße Semmelknödel"

Beerenspiegel für 4 Portionen
200 g Beeren (Mix, Himbeeren oder Erdbeeren) frisch oder tiefgekühlt
Zimt
Nelken 
etwas Zucker zum Süßen

Zubereitung
Beeren mit den Gewürzen einmal kurz aufkochen, auskühlen lassen, Gewürze herausnehmen und mit dem Mixstab pürieren. Mit Süßstoff nach Geschmack süßen.

weiterlesen beim Thema "Unser Rezepttipp des Monats: Süße Grahamknödel mit Beerenspiegel"

25.01.2016 08:45

Unser Rezepttipp des Monats: Falafel aus Kichererbsen und Süßkartoffeln

Verschiedene Hülsenfrüchte Verschiedene Hülsenfrüchte

Zutaten für 4 Personen:
500 g Süßkartoffeln
1 EL Rapsöl
250 g Kichererbsen (aus der Dose)
90 g Kichererbsenmehl
1 ½ TL jodiertes Salz
1 TL Gelbwurz (Kurkuma)
1 TL gemahlener Kreuzkümmel (Cumin)
Je 1 Handvoll frische Petersilie, Koriander
Sesamsamen

Zubereitung:
Den Ofen auf 170°C vorheizen. Die geschälten Süßkartoffeln in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. In einer Schüssel mit 1 EL Rapsöl gut vermischen, bis jedes Stück mit einer dünnen Schicht Öl überzogen ist. Ein Blech mit Backpapier auslegen, die Süßkartoffeln darauf ausbreiten und bei 170°C ca. 30 min backen. Die Süßkartoffeln herausnehmen und etwas auskühlen lassen, den Ofen aber eingeschaltet lassen. Gebackene Süßkartoffeln mit Kichererbsen, Kichererbsenmehl, Salz, Kurkuma, gemahlenem Kreuzkümmel sowie je 1 Handvoll Petersilie und Koriander in der Küchenmaschine zu einer glatten Masse verarbeiten (im Mixer oder mit dem Pürierstab). Mit angefeuchteten Händen aus dem Teig Kugeln formen und diese etwas flach drücken. Auf zwei kleine Teller etwas Rapsöl und Sesamsaat geben. Jede Falafel mit einem Backpinsel mit wenig Öl bestreichen, dann die Ober- und Unterseite in den Sesam dippen. Das Blech mit einer neuen Schicht Backpapier auslegen, die Falafel darauflegen und ca. 30 min backen.

Tipp: Frischer Pflücksalat und ein Kräuterdip machen das Rezept komplett.

Nährwerte pro Portion (220 g):
350 kcal, 12 g Eiweiß, 11 g Fett, 50 g Kohlenhydrate, 12 g Ballaststoffe, 4,5 mg Eisen.

weiterlesen beim Thema "Unser Rezepttipp des Monats: Falafel aus Kichererbsen und Süßkartoffeln"

25.09.2015 10:36

Unser Rezepttipp des Monats: Fitness-Rohkost

Zutaten für 4 Personen:
400 g Karotten
250 g Weintrauben
125 g Knollensellerie
50 g Nüsse
2 EL Sauerrahm
1 Becher Joghurt, 1 % Fett
Salz
etwas Currypulver

Zubereitung:
Karotten putzen und fein raspeln. Weintrauben waschen und halbieren. Den Sellerie putzen und ebenfalls fein raspeln, die Nüsse grob hacken. Alle Zutaten miteinander vermischen und mit Salz und Curry abschmecken.

weiterlesen beim Thema "Unser Rezepttipp des Monats: Fitness-Rohkost"

Juli 2020

Flohsamenschalen gegen den Stillstand am stillen Örtchen

Januar 2020

Ernährung bei Krebserkrankung - ein Praxisbeispiel

Oktober 2019

Unser Rezepttipp des Monats: Kürbis - Rote Rüben Flammkuchen

Mai 2019

Unser Rezepttipp des Monats: Kokosschmarrn

April 2019

Unser Rezepttipp des Monats: Kartoffelgratin mit Spinat

Februar 2019

Unser Rezepttipp des Monats: Apfelspätzle

September 2018

Unser Rezepttipp des Monats: Liwanzen mit Heidelbeeren und Topfencreme

April 2017

Rezepttipp des Monats: Schneenockerl mit Vanillesauce

November 2016

Unser Rezepttipp des Monats: Curry aus Kürbis und rote Linsen

September 2016

Unser Rezepttipp des Monats: Gemischte Pilzpfanne zu Toast

Juli 2016

Unser Rezepttipp des Monats: Erdäpfel-Käse-Spinatrolle mit Kresse-Joghurtdip

Juni 2016

Unser Rezepttipp des Monats: Kalte Vitaminsuppe

Mai 2016

Unser Rezepttipp des Monats: Wildreissalat mit grünem Spargel

März 2016

Unser Rezepttipp des Monats: Süße Grahamknödel mit Beerenspiegel

Januar 2016

Unser Rezepttipp des Monats: Falafel aus Kichererbsen und Süßkartoffeln

September 2015

Unser Rezepttipp des Monats: Fitness-Rohkost

 

Kontakt


Standorte


Termine


Preise


BIA


Rezepte

Logo Essperten

Sie möchten Infos zum Thema Ernährung erhalten? Mit unserem Newsletter sind Sie stets am Laufenden!

Zum Newsletter anmelden

© 2016 Essperten Ernährungsberatung | Webseite/CMS: digital concepts - Die E-Commerce Lösung. | IMPRESSUM