Newsletter Anmeldung

Zum Essperten-Newsletter anmelden und Informationen rund um das Thema Ernährung erhalten.

Bitte füllen sie dieses Feld aus.
Bitte füllen sie dieses Feld aus.
Bitte füllen sie dieses Feld aus.


* Pflichtfeld


Darstellung blog

Einträge zum Thema: Rezepte - Auswahl zurück setzen

Oktober 2017

Rezepttipp des Monats: Fenchelcremesuppe

April 2017

Rezepttipp des Monats: Schneenockerl mit Vanillesauce

Februar 2017

Rezepttipp des Monats – Spaghetti bolognese

Januar 2017

Unser Rezepttipp des Monats: Exotisches Geschnetzeltes

Dezember 2016

Dessert für Weihnachten: Bratapfel mit Vanillesauce
Unser Rezepttipp des Monats: Nikolaus und Krampus selber backen

November 2016

Unser Rezepttipp des Monats: Curry aus Kürbis und rote Linsen

September 2016

Unser Rezepttipp des Monats: Gemischte Pilzpfanne zu Toast

August 2016

Unser Rezepttipp des Monats: Gemüse-Fisch Lasagne

Juli 2016

Unser Rezepttipp des Monats: Erdäpfel-Käse-Spinatrolle mit Kresse-Joghurtdip

Juni 2016

Unser Rezepttipp des Monats: Kalte Vitaminsuppe

Mai 2016

Unser Rezepttipp des Monats: Wildreissalat mit grünem Spargel

März 2016

Unser Rezepttipp des Monats: Süße Grahamknödel mit Beerenspiegel

Februar 2016

Unser Rezepttipp des Monats: Steak mit Balsamicosauce und Bratkartoffeln aus dem Rohr

Januar 2016

Unser Rezepttipp des Monats: Falafel aus Kichererbsen und Süßkartoffeln

Dezember 2015

Unser Rezepttipp des Monats: Curryhuhn mit Ananas, Karotten, Mandeln

Oktober 2015

Unser Rezepttipp des Monats: Räucherforellenaufstrich

September 2015

Unser Rezepttipp des Monats: Müsli-Joghurt Terrine
Unser Rezepttipp des Monats: Fitness-Rohkost

August 2015

Unser Rezepttipp des Monats: Fisch im Gemüsebett

16.10.2017 11:16

Rezepttipp des Monats: Fenchelcremesuppe

Er ist ein extrafeines Herbstgemüse: der Fenchel. Vielleicht hatten Sie die Knolle schon einmal in der Hand und wussten nicht was Sie daraus kochen sollen? Hier haben wir für Sie ein einfach nachzukochendes Rezept bei dem die fein-süßliche Note des Fenchels geschmackvoll zur Geltung kommt.

Zutaten für 4 - 6 Personen:
400 - 500 g frischen Fenchel
1 mittelgroße mehlige Kartoffel (ca. 70 g)
gut 1 l Gemüsebrühe
jodiertes Salz und einen Schuss Vollmilch
1 EL Raps- oder Olivenöl

Zubereitung:
Halbieren Sie den Fenchel, entfernen Sie den holzigen Strunk und waschen Sie das Gemüse. Schälen Sie die Kartoffel. Schneiden Sie den Fenchel in grobe Streifen und die Kartoffel in Würfel. Rösten Sie das Gemüse in wenig Rapsöl goldbraun an. Gießen Sie mit Gemüsebrühe auf, sodass das Gemüse bedeckt ist und kochen Sie es weich. Nun geben Sie einen Schuss Milch dazu, pürieren Sie die Suppe mit dem Pürierstab und schmecken die Suppe nach eigenem Geschmack ab.

DIe Suppe bekommt ihre sämige Konsistenz vom hohen Gemüseanteil. So können Sie Obers und damit unnötige Kalorien sparen !

weiterlesen beim Thema "Rezepttipp des Monats: Fenchelcremesuppe"

19.04.2017 10:08

Rezepttipp des Monats: Schneenockerl mit Vanillesauce

Wenn uns draußen die Aprilwetter-Schneeflocken um die Ohren schwirren, dann produzieren wir in der Küche auch ein wenig Schnee. Es sind zwar keine echten Schneeflocken, dafür aber herrlich süß und mindestens genauso luftig leicht. Geeignet ist dieses Rezept als Dessert, es ist gluten-, sorbit- und weizenfrei sowie bei fructosearmer Ernährung geeignet. Bei Laktoseintoleranz tauschen Sie die Milch in laktosefreie Milch oder Pflanzenmilch aus. So ist das Rezept auch in der fodmap-armen Karenzphase geeignet.

Zutaten für 4 Personen:
3 Stk Hühnerei Eiweiß roh (114 g)
90 g Staubzucker
500 ml Vollmilch
Knapp 1 Pkg. Kochpuddingpulver mit Vanille- oder Schokogeschmack (ca. 30 g)

Zubereitung:
Eiklar zu steifem Schnee schlagen. Den halben Zucker in kleinen Partien - kaffeelöffelweise - in den Schnee einschlagen. Der Schnee soll so fest werden, dass er kleine feste Spitzen macht. Nun den restlichen Zucker leicht einrühren.

Aus dieser Windmasse sticht man große Nockerl, legt sie in die kochende, ein wenig gezuckerte Milch ein und läßt sie 3-4 min auf der einen Seite und ebenso auf der anderen Seite vorsichtig kochen. Dann werden die Schneenockerl herausgenommen und auf einem dünnen noch warmen Vanille- oder Schokopudding angerichtet.

Pudding: Verwenden Sie dazu die Kochmilch der Schneenockerl und bereiten lt. Packungsanweisung den Pudding zu, allerdings dünner als vorgegeben. Der Pudding soll nicht fest werden.

Für besonders große Schleckermäuler: Sie können als Garnitur geriebene dunkle Schokolade darüber streuen.

Nährstoffe pro 100 g: 117 kcal (490 kJ), 2,5 g Fett, 19 g KH, davon 15,5 g Zucker, 4 g Eiweiß, 1,6 BE

weiterlesen beim Thema "Rezepttipp des Monats: Schneenockerl mit Vanillesauce"

22.02.2017 15:35

Rezepttipp des Monats – Spaghetti bolognese

In diesem Monat haben wir einen italienischen Nudelklassiker für euch als Rezepttipp.

Für 4 Personen:


400g Vollkorngrieß-Spaghetti
500g Rinderfaschiertes
1 Zwiebel
1 Konblauchzehe
1 EL Rapsöl
4 Karotten
1/2 Sellerieknolle
1 EL Tomatenmark
1 Glas passierte Tomaten
Je 1 EL Oregano, Basilikum, Salbei, Rosmarien
Salz, Pfeffer
Etwas geriebener Parmesan
Kresse (oder Blaukraut-, Brokkoli-, Radieschenkeimsprossen)
grüner Salat

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und beides fein würfeln. Karotten und Sellerie putzen und reiben. Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin glasig dünsten. Faschiertes zugeben und anbraten. Karotten, Sellerie, Tomatenmark und passierte Tomaten  zugeben und alles bei kleiner Hitze köcheln lassen. Sugo mit Kräutern, Salz und Pfeffer würzen.

Die Nudeln in Wasser bissfest kochen, dann abseihen.

Nudeln und Sauce am Teller anrichten. Mit Parmesan und Kresse bestreuen.

Mit Salat, zB grünem Blattsalat servieren.

weiterlesen beim Thema "Rezepttipp des Monats – Spaghetti bolognese"

10.01.2017 10:43

Unser Rezepttipp des Monats: Exotisches Geschnetzeltes

Gehören Sie auch zu jenen Leuten, die sich als Neujahrsvorsatz ihre Gesundheit vorgenommen haben? Viele scheitern gleich am Anfang mit ihrem Vorhaben, weil sie sich keine Gedanken über die praktische Umsetzung ihres Vorsatzes machen. Setzen Sie sich erreichbare Ziele und diese möglichst konkret. Sie wollen ein paar Kilos abnehmen? Dazu braucht es schnelle und schlanke Rezepte, die Sie einfach nachkochen können. Unser Rezepttipp des Monats passt dazu perfekt. Probieren Sie es aus!

Sie brauchen für 2 Personen:

  • 240 g Hühnerbrust
  • 1 Banane
  • ½ Stange Lauch
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Rapsöl
  • 2-3 Curryblätter und
  • 1 TL leicht scharfes Currypulver, Salz, Pfeffer und
  • einen Schuss Kokosmilch

Zubereitung:

Sie schneiden Lauch, Zwiebel und Knoblauch klein, das Fleisch in mundgerechte Würfel. Die geschälte Banane schneiden Sie in Scheiben. Rösten Sie in wenig Öl Zwiebel, Lauch und Curryblätter mit Currypulver an, geben Sie den Knoblauch dazu und rösten es durch. Diese Mischung pürieren Sie mit dem Mixstab – es bildet die Basis für Ihre Sauce. Dann rösten sie das Hühnerfleisch an, gebem die Banane und die pürierte Zwiebel-Lauch-Mischung dazu, gießen mit Kokosmilch auf, sodass Sie eine cremige Sauce erhalten und schmecken mit Salz und Pfeffer ab. Servieren Sie es mit Reis und einer großen Schüssel Salat.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Nachkochen! Übrigens: das Fotorezept finden Sie auf unserer Facebook Seite

weiterlesen beim Thema "Unser Rezepttipp des Monats: Exotisches Geschnetzeltes"

13.12.2016 8:14

Dessert für Weihnachten: Bratapfel mit Vanillesauce

Denken Sie an den süßen Duft von Zimt und Honig, gerösteten Mandeln und gebratenem Apfel. Kaum etwas erinnert mich mehr an Weihnachten als dieses aromatische Dessert. Als Kind konnte ich es kaum erwarten bis es soweit war und die gefüllten Bratäpfel dampfend aus dem Holzofen-Backrohr gezogen wurden. Dieses Dessert war eines der ersten, die ich eigenverantwortlich für die Familie zubereiten durfte. Noch heute zählt es zu einem meiner liebsten Winterdesserts. Vielleicht auch, weil ich als Kind so stolz darauf war, wenn "meine" Bratäpfel der ganzen Familie geschmeckt haben.

Zutaten:
4    Stück Apfel (600 g)
      Saft von ½ Zitrone (10 g)
4    KL Marillenmarmelade (40 g)
1    Packung Mandelstifte (75 - 100 g)
2    EL Honig (40 g)
      Etwas Zimt (1 g)
1    KL Butter (10 g)
400 ml Vollmilch 3,5% Fett
½    Packung Vanillepuddingpulver (20 – 25 g)
1 – 2 EL Zucker (24 g)

Zubereitung:
Äpfel waschen und das Kerngehäuse ausstechen. Mandelstifte mit etwas Zitronensaft, Honig und etwas Zimt mischen, in die Äpfel füllen. Obenauf die Mandeln ein KL Marmelade geben und ein Fingernagel großes Stückchen Butter geben. Die Äpfel in eine feuerfeste Form setzen, etwas Wasser zugießen und ca. 25 min im Backrohr braten.

Für die Vanillesauce einen Teil der Milch mit dem Puddingpulver verrühren. Die andere Milch zurückhaltend süßen und aufkochen. Milch vom Feuer nehmen, Milch-Puddingpulver-Gemisch einrühren, ca. 1 Minute kochen lassen und warm stellen. Fertige Bratapfel mit der Vanillesauce auf vorgewärmten Tellern anrichten. Wir wünschen Ihnen genussvolle Momente!

Nährwerte pro Portion (berechnet mittels BLS):
380 kcal, 9 g Eiweiß, 16 g Fett, 52 g Kohlenhydrate, 5, 4 g Ballaststoffe, 4,3 BE

weiterlesen beim Thema "Dessert für Weihnachten: Bratapfel mit Vanillesauce"

05.12.2016 6:22

Unser Rezepttipp des Monats: Nikolaus und Krampus selber backen

Krampus und Nikolaus stehen vor der Tür! Zum Beispiel in den frisch geputzten Schuhen unserer Kinder. Sie können die Beiden ganz einfach selber backen. Dieser Briocheteig ist flaumig und durch den Anteil an Vollkornmehl gleichzeitig gesund. Die Kinder lieben es, beim Backen zu helfen und die Teig-Nikolaus und Krampusse mit Rosinen, Nüssen und Mandelstiften zu verzieren. Und selbst gemacht schmeckt es gleich nochmal so gut!

Zutaten:
30 dag griffiges Weizenmehl
20 dag Weizenvollkornmehl
40 g Germ
10 dag Zucker
Vanilleschote
1/8 l lauwarme Magermilch
1/8 l lauwarmes Wasser
7 dag flüssige abgekühlte Margarine oder Butter
etwas Salz
2 Eidotter
geriebene Zitronenschale
1 Eidotter zum Bestreichen
30 g Weizenvollkornmehl zum Ausarbeiten 

Zubereitung:
Dampfl bereiten: Die Germ in lauwarmer Milch auflösen und mit 100 g Mehl vermengen. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 15 min gehen lassen, bis ein dickflüssiger Teig entsteht. Wasser, Dotter, Salz und Zucker versprudeln. Mehl, Zitronenschale, Vanillemark und Dampfl verarbeiten, langsam das Wasser-Dotter-Gemisch und Butter oder Margarine dazugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Teig zugedeckt gehen lassen, bis er sich um die Hälfte vergrößert hat. 

Den Teig in 16 oder 32 gleich große Stücke teilen und nach Belieben Nikoläuse und Krampusse formen. Mit Nüssen, Mandeln, Spaghettinudeln (Besen), Nelken und Rosinen verzieren. 

Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und zugedeckt nochmals ca. 15 Minuten gehen lassen, mit Eidotter bestreichen und bei 180 °C im vorgeheizten Backrohr ca. 15 – 20 min backen. Damit der Germteig beim Backen nicht austrocknet, ist es notwendig, eine feuerfeste Schale mit Wasser ins Rohr zu stellen.

weiterlesen beim Thema "Unser Rezepttipp des Monats: Nikolaus und Krampus selber backen"

15.11.2016 11:54

Unser Rezepttipp des Monats: Curry aus Kürbis und rote Linsen

Ein herrlich wärmendes Rezept für diese nasskalte Jahreszeit!

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1 kg Hokkaidokürbis
  • 2 cm Ingwerknolle
  • 1/4 TL Asafoetida Gewürz
  • 2 EL Knoblauchöl oder Rapsöl plus 1 Zehe  frischen Knoblauch
  • 2 TL Brauner Zucker
  • 1 TL Currypulver
  • 1/2 l Gemüsebrühe
  • 200 ml Kokosmilch
  • 200 g rote Linsen
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • frischer Koriander
  • 300 g Basmatireis

Zubereitung:

Kürbis zerteilen, Kerne entfernen und in mittelgroße Würfel schneiden. Ingwer abziehen, in feine Würfel schneiden und in einer großen Pfanne in dem Knoblauchöl anbraten. Das Currypulver und Asafoetida hinzufügen und kurz mit anschwitzen. Dann den Kürbis dazugeben, mit dem Zucker bestreuen und leicht karamellisieren lassen. Mit der Brühe aufgießen. Die Kokosmilch und die Linsen hinzugeben und alles 10 - 15 min köcheln lassen, bis der Kürbis und die Linsen gar sind. Währenddessen den Reis nach Verpackungsanleitung garen. Die Schale der Zitrone abreiben und auspressen. Das Curry mit Zitronenschale und –saft, Salz und etwas Pfeffer abschmecken. Das Curry mit gehacktem frischen Koriander bestreuen und mit dem Reis servieren.

weiterlesen beim Thema "Unser Rezepttipp des Monats: Curry aus Kürbis und rote Linsen"

29.09.2016 10:32

Unser Rezepttipp des Monats: Gemischte Pilzpfanne zu Toast

 

Zutaten für 4 Vorspeisenportionen:
800 g gemischte Pilze (Champignons, Maroniröhrlinge, Eierschwammerln)
1 Bund Jungzwiebeln
1 EL Raps- oder Olivenöl
1/8 l Suppe
1 Becher Joghurt (150 g)
1 – 2 TL Vollkornmehl
Salz, Pfeffer aus der Mühle
4 Scheiben Vollkorntoastbrot
1 Bund gehacktes Basilikum

Zubereitung:

Pilze putzen, eventuell waschen und kleinschneiden. Jungzwiebeln in Ringe schneiden. Beides im l so lange braten, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Suppe zugießen und zum Kochen bringen. Joghurt mit Mehl glattrühren, zu den Pilzen geben und einmal aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Vollkorntoastbrot toasten und diagonal halbieren. Das Pilzragout mit Basilikum bestreuen und zum Toast servieren.

weiterlesen beim Thema "Unser Rezepttipp des Monats: Gemischte Pilzpfanne zu Toast"

22.08.2016 10:34

Unser Rezepttipp des Monats: Gemüse-Fisch Lasagne

Zutaten für 2 Portionen:
100 g Lasagne-Teigblätter
1 Fleischparadeiser
2 Zwiebeln
2 Zanderfilets à 100 – 120 g
¼ l Magermilch
2 EL Vollkornmehl
2 EL Parmesan
20 g Halbfettmargarine
1 EL Pflanzenöl
2 Knoblauchzehen
Petersilie
Basilikum und Thymian getrocknet
Muskat, Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Teigblätter in reichlich Salzwasser bissfest kochen, abseihen und abschrecken. Fleischparadeiser kreuzweise einschneiden, blanchieren, schälen und in Scheiben schneiden. Zwiebel schälen, in feine Ringe schneiden und in Öl bei geringer Hitze etwa 5 Minuten dünsten. Mit zerdrücktem Knoblauch, Basilikum, Thymian, gehackter Petersilie, Salz und Pfeffer gut würzen. Bechamelsauce: Halbfettmargarine langsam schmelzen, Mehl einrühren, Milch unterrühren und Bechamelsauce einige Minuten kochen lassen. Mit Muskat, Salz, Pfeffer und der halben Menge Parmesan würzen. Die Sauce mit den Zwiebeln vermengen und abwechselnd mit den Teigblättern, den Paradeiserscheiben und den Zanderfilets in eine leicht befettete Auflaufform schichten. Mit Zwiebelmasse abschließen, mit dem restlichen Parmesan bestreuen und im vorgeheizten Rohr auf mittlerer Schiene bei 220°C etwa 30 min überbacken.

weiterlesen beim Thema "Unser Rezepttipp des Monats: Gemüse-Fisch Lasagne"

Topics:

29.07.2016 9:59

Unser Rezepttipp des Monats: Erdäpfel-Käse-Spinatrolle mit Kresse-Joghurtdip

Zutaten für 4 Personen:
85 dag gekochte mehlige Kartoffeln
20 dag Käse, z. B. Bierkäse
35 dag frischen Blattspinat
2 EL Rapsöl
2 Eier
Salz, Pfeffer
Muskat
Kümmel und Petersilie

Zubereitung:
Kartoffeln in der Schale kochen. Balttspinat waschen und in etwas Öl anschwitzen, nach Geschmack würzen und kalt stellen. Gekochte Kartoffeln schälen, auskühlen lassen und grob reiben. Käse ebenfalls reiben und Kartoffeln, Käse und Eier zu einem Teig verkneten, mit Salz, Muskat, Petersilie und Kümmel abschmecken. Ein Blatt Backpapier vorbereiten, Backrohr auf 150°C vorheizen und Erdäpfelmasse darauf ca. 1 cm dick aufstreichen. Auf 2/3 der Erdäpfelmasse den Blattspinat verteilen, einrollen und auf ein befettetes Blech setzen. Erdäpfel-Spinatrolle ca. 45 min backen. Anschließend Rolle in Scheiben schneiden und mit Dip servieren.

Für den Dip:
1 Becher Naturjoghurt (bei Laktoseintoleranz Verwendung von laktosefreiem oder pflanzlichem Joghurt)
1 Tasse Kresse
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Kresse abschneiden und mit Naturjoghurt, Salz und Pfeffer vermischen. 

Besonders für Sportler ist das Rezept gut geeignet, es ist leicht verdaulich und liefert gutes Eiweiß.

weiterlesen beim Thema "Unser Rezepttipp des Monats: Erdäpfel-Käse-Spinatrolle mit Kresse-Joghurtdip"

27.06.2016 7:33

Unser Rezepttipp des Monats: Kalte Vitaminsuppe

Zutaten für 4 Personen:
800 g Kefir
100 g Porree
1 Schalotte
200 g Karotten
1 Blatt Liebstöckl
Frischer Schnittlauch
Salz
Weißer Pfeffer 

Zubereitung:
Gemüse putzen, klein schneiden und mit Liebstöckl, Salz, Pfeffer und dem Kefir durchmixen mit dem Mixstab pürieren. Schnittlauch schneiden. Die kalte Vitaminsuppe in Glasschalen oder Suppenteller füllen und mit Schnittlauch bestreuen. Dazu passt Pumpernickel oder Knäckebrot.

weiterlesen beim Thema "Unser Rezepttipp des Monats: Kalte Vitaminsuppe"

23.05.2016 6:11

Unser Rezepttipp des Monats: Wildreissalat mit grünem Spargel

Zutaten für 4 Personen
150 g Wildreismischung roh   
300 ml Gemüsebrühe
Ca 4 EL Apfelessig
1 KL Senf scharf 
1 KL Honig 
4 EL Erdnussöl
etwas Jodiertes Salz
1 Prise Schwarzer Pfeffer
1 Prise Zucker
1 Prise Chili (Cayennepfeffer)  
175 g Fisolen grün
1 Bund Grüner Spargel roh
½ Bund Petersilienblatt 
1 Stück Mango (ca. 200 g)

weiterlesen beim Thema "Unser Rezepttipp des Monats: Wildreissalat mit grünem Spargel"

30.03.2016 10:47

Unser Rezepttipp des Monats: Süße Grahamknödel mit Beerenspiegel

Zutaten für 4 Portionen
6 Grahamweckerl (altbacken)
1/8 l Vollmilch
2 Eier
1 EL Zucker
Vanilleschote
Zimt
Schale ½ Zitrone
5 dag glattes Mehl

Nussbrösel:
3 dag Butter
3 dag geriebene Nüsse
7 dag Vollkornsemmelbrösel
1 EL Staubzucker
Vanilleschote
 

Zubereitung
Grahamweckerl in kleine Würfel schneiden. Milch, Eier, Zucker, Vanillemark, abgeriebene Zitronenschale und 1 Messerspitze Zimt verrühren und über die Grahamwürfel gießen. Mit Mehl vermischen und ca. ¼ h rasten lassen. Aus der Masse acht gleich große Knödel formen, ins kochende Wasser legen, Topf bis auf einen Spalt zudecken und Knödel auf kleiner Flamme ca. 10 min ziehen lassen.

Inzwischen Butter erhitzen, Brösel, Nüsse, Vanillemark und 1 Messerspitze Zimt zugeben und unter ständigem Rühren goldbraun rösten. Grahamknödel aus dem Wasser heben, abtropfen lassen und in den Nußbröseln wälzen. Knödel mit Streusüße bestreuen und auf Beerenspiegel oder mit Apfelkompott servieren.

Nährwertgehalt pro Portion (2 Knödel):
397 kcal, 12 g Eiweiß, 16 g Fett, 50 g Kohlenhydrate, 2,6 g Ballaststoffe, 4 BE
50 % niedrigerer Energiegehalt im Vgl. zum Originalrezept "Süße Semmelknödel"

Beerenspiegel für 4 Portionen
200 g Beeren (Mix, Himbeeren oder Erdbeeren) frisch oder tiefgekühlt
Zimt
Nelken 
etwas Zucker zum Süßen

Zubereitung
Beeren mit den Gewürzen einmal kurz aufkochen, auskühlen lassen, Gewürze herausnehmen und mit dem Mixstab pürieren. Mit Süßstoff nach Geschmack süßen.

weiterlesen beim Thema "Unser Rezepttipp des Monats: Süße Grahamknödel mit Beerenspiegel"

29.02.2016 16:00

Unser Rezepttipp des Monats: Steak mit Balsamicosauce und Bratkartoffeln aus dem Rohr

Zutaten für 2 Personen:
2 Stück Rinderfilet (240 g)
2 EL Aceto Balsamico
1 - 2 Zehen Knoblauch
1/4 KL Rosmarin
1/4 KL Thymian
etwas frisch gemahlener Pfeffer
1 Prise Zucker
6 - 7 Stück Kartoffeln (480 g)
2 EL Olivenöl
2 Tomaten zum Garnieren
2 Zweige frischen Rosmarin zum Garnieren


Zubereitung der Marinade für das Fleisch:
Aceto Balsamico, zerdrückte Knoblauchzehe, 1/4 TL Rosmarin, 1/4 TL Thymian, Pfeffer aus der Mühle und eine Prise Zucker miteinander verrühren. Steaks mit der Marinade übergießen und zugedeckt über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Zubereitung Bratkartoffel:
Erdäpfel schälen in etwa 5 mm dicke Scheiben schneiden und in Salzwasser ca. 3 Minuten kochen; abseihen und überkühlen lassen. Erdäpfelscheiben auf ein mit Backtrennpapier ausgelegte Backblech legen, salzen, pfeffern und mit Olivenöl bepinseln. Im vorgeheizten Rohr auf zweiter Schiene von oben bei 220°C etwa 10 Minuten braten.

Zubereitung Steak:
Steak aus der Marinade nehmen und mit Salz würzen. 1 EL Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, Steak einlegen und bei mittlerer Hitze auf beiden Seiten jeweils etwa 2 Minuten braten. Die Marinade in die Pfanne gießen, Pfanne von der Hitze nehmen und Steak zugedeckt noch etwa 3 Minuten ziehen lassen. Steak mit Bratensaft und Erdäpfelscheiben anrichten und mit frischem Rosmarinzweig und Paradeiser garnieren.

Variationstipp: Schweinslungenbraten (im Ganzen) laut Rezept zubereiten. Vor dem Anrichten in 3 cm dicke Scheiben schneiden.

Nährwerte pro Portion: 455 kcal, 32 g E, 17 g F, 41 g KH, 84 mg Chol

weiterlesen beim Thema "Unser Rezepttipp des Monats: Steak mit Balsamicosauce und Bratkartoffeln aus dem Rohr"

25.01.2016 8:45

Unser Rezepttipp des Monats: Falafel aus Kichererbsen und Süßkartoffeln

Verschiedene Hülsenfrüchte
Verschiedene Hülsenfrüchte

Zutaten für 4 Personen:
500 g Süßkartoffeln
1 EL Rapsöl
250 g Kichererbsen (aus der Dose)
90 g Kichererbsenmehl
1 ½ TL jodiertes Salz
1 TL Gelbwurz (Kurkuma)
1 TL gemahlener Kreuzkümmel (Cumin)
Je 1 Handvoll frische Petersilie, Koriander
Sesamsamen

Zubereitung:
Den Ofen auf 170°C vorheizen. Die geschälten Süßkartoffeln in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. In einer Schüssel mit 1 EL Rapsöl gut vermischen, bis jedes Stück mit einer dünnen Schicht Öl überzogen ist. Ein Blech mit Backpapier auslegen, die Süßkartoffeln darauf ausbreiten und bei 170°C ca. 30 min backen. Die Süßkartoffeln herausnehmen und etwas auskühlen lassen, den Ofen aber eingeschaltet lassen. Gebackene Süßkartoffeln mit Kichererbsen, Kichererbsenmehl, Salz, Kurkuma, gemahlenem Kreuzkümmel sowie je 1 Handvoll Petersilie und Koriander in der Küchenmaschine zu einer glatten Masse verarbeiten (im Mixer oder mit dem Pürierstab). Mit angefeuchteten Händen aus dem Teig Kugeln formen und diese etwas flach drücken. Auf zwei kleine Teller etwas Rapsöl und Sesamsaat geben. Jede Falafel mit einem Backpinsel mit wenig Öl bestreichen, dann die Ober- und Unterseite in den Sesam dippen. Das Blech mit einer neuen Schicht Backpapier auslegen, die Falafel darauflegen und ca. 30 min backen.

Tipp: Frischer Pflücksalat und ein Kräuterdip machen das Rezept komplett.

Nährwerte pro Portion (220 g):
350 kcal, 12 g Eiweiß, 11 g Fett, 50 g Kohlenhydrate, 12 g Ballaststoffe, 4,5 mg Eisen.

weiterlesen beim Thema "Unser Rezepttipp des Monats: Falafel aus Kichererbsen und Süßkartoffeln"

07.12.2015 10:18

Unser Rezepttipp des Monats: Curryhuhn mit Ananas, Karotten, Mandeln

Zutaten für 2 Personen:
250 g Hühnerbrustfilet
1 Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
250 g Karotten
100 g Porree
2 Scheiben Ananas (frisch oder ungesüßtes Kompott)
2 KL Mandelstifte
etwas frischer Ingwer
2 KL Currypulver
1/2 Tasse Klare Suppe
etwas Salz
2 EL Rapsöl
1 TL Maisstärke

Zubereitung:
Hühnerfleisch in 5 mm dicke, kleine Stücke schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken. Karotten schälen und in Julienne-Streifen schneiden. Ananasscheiben in kleine Stücke, Lauch in feine Ringe schneiden. Mandelstifte in einer beschichteten Pfanne hell anrösten. 

In einem Wok oder in einer großen Pfanne 2 EL Öl erhitzen. Fleisch darin in zwei Arbeitsgängen unter Rühren anbraten, leicht salzen, herausheben und beiseite stellen. In der Pfanne anschließend in 1 EL Öl Zwiebel, Knoblauch und Ingwer unter Rühren kurz braten, Curry zugeben und kurz mitrösten. Karotten zugeben, salzen und 1 min braten. Ananasstücke und Hühnerfleisch zugeben, mit Suppe aufgießen, zudecken und 3 Minuten köcheln. 1 gestrichenen EL Stärkemehl mit 3 EL Wasser verrühren, untermischen und aufkochen. Zum Schluß Mandeln und Lauch unterrühren.

Dazu passt: Basmatireis oder Cous Cous

Nährwerte pro Portion: 362 kcal, 35 g E, 18 g F, 15 g KH, 88 mg Chol

weiterlesen beim Thema "Unser Rezepttipp des Monats: Curryhuhn mit Ananas, Karotten, Mandeln"

29.10.2015 13:18

Unser Rezepttipp des Monats: Räucherforellenaufstrich

Zutaten für 4 Personen:
250 g Topfen 10 % Fett
1 EL Naturjoghurt
1 Räucherforellenfilet (ca. 100 g)
1/2 Zwiebel
1 Hühnerei, hart gekocht
5 Essiggurkerl
etwas Salz, weißen Pfeffer und Estragonsenf

Zubereitung:
Topfen und Joghurt verrühren, Forellenfilet zerdrücken. Zwiebel schälen und fein hacken. Ei kochen, auskühlen lassen, Dotter passieren, Eiweiß und Essiggurkerl fein hacken. Alles gut verrühren, Salz und Pfeffer dazu, Mit Senf abschmecken. Der Aufstrich schmeckt mit Vollkornbrot am besten!

ZEITSPAR-TIPP: der Aufstrich schmeckt auch ohne Ei und Gurkerl hervorragend!

Nährwerte pro Portion (berechnet): 135 kcal, 7 g Fett, 3 g Kohlenhydrate, 14 g Eiweiß

weiterlesen beim Thema "Unser Rezepttipp des Monats: Räucherforellenaufstrich"

25.09.2015 13:27

Unser Rezepttipp des Monats: Müsli-Joghurt Terrine

Zutaten für 10 Personen:
2 Becher Joghurt 1 %
Saft von 1 Orange
15 dag Müsliflocken oder zuckerfreies Früchtemüsli
5 Blatt Gelatine
1 Packung Magertopfen
1 geriebener Apfel
50 g Birkenzucker

Zubereitung:
Terrineform mit Frischhaltefolie auslegen. Joghurt mit Orangensaft und Birkenzucker verrühren, abschmecken. Müsli einrühren und ca. 1/2 Stunde ziehen lassen. Gelatine einweichen und in heißem Wasser auflösen. Den Topfen mit Joghurt-Müsli glatt rühren und Gelatine einrühren. Masse in die Terrine füllen und ca. 3 h kalt stellen.

Dieses Rezept ist auch für Diabetiker geeignet: 1 Portion entspricht 1,3 BE

weiterlesen beim Thema "Unser Rezepttipp des Monats: Müsli-Joghurt Terrine"

25.09.2015 10:36

Unser Rezepttipp des Monats: Fitness-Rohkost

Zutaten für 4 Personen:
400 g Karotten
250 g Weintrauben
125 g Knollensellerie
50 g Nüsse
2 EL Sauerrahm
1 Becher Joghurt, 1 % Fett
Salz
etwas Currypulver

Zubereitung:
Karotten putzen und fein raspeln. Weintrauben waschen und halbieren. Den Sellerie putzen und ebenfalls fein raspeln, die Nüsse grob hacken. Alle Zutaten miteinander vermischen und mit Salz und Curry abschmecken.

weiterlesen beim Thema "Unser Rezepttipp des Monats: Fitness-Rohkost"

24.08.2015 10:21

Unser Rezepttipp des Monats: Fisch im Gemüsebett

Zutaten für 4 Portionen:
40 dag Seelachs
je 1 mittelgroße Karotte und gelbe Rübe
1 kleinen Kohlrabi
1 kleine Stange Porree
1 EL Olivenöl
1 Prise Salz
Paprikapulver
¾ Bund Petersilie, gehackt
1 TL Tomatenmark
Saft einer ½ Zitrone
2 EL Petersilie, gehackt
2 EL Wasser
5 dag geriebener Käse, 30 % F.i.T.

 Zubereitung:

Waschen Sie das Fischfilet und befreien Sie den Fisch von eventuellen Gräten. Das Gemüse waschen und putzen. Schneiden Sie den Porree in dünne Scheiben, Karotten und Kohlrabi werden mit der Küchenmaschine oder der Handreibe grob geraspelt. Erhitzen Sie das Öl in einer feuerfesten Form, rösten Sie das Gemüse darin kurz an und würzen Sie mit Salz, Paprikapulver, Petersilie und eventuell Knoblauch. Legen Sie den Fisch auf das Gemüse. Verrühren Sie das Tomatenmark mit Zitronensaft, Petersilie und Wasser und gießen Sie alles über den Fisch. Bei 200° C im nicht vorgeheizten Backrohr 20 min backen. Kurz herausnehmen, den geriebenen Käse über den Fisch streuen und nochmals 5 min backen.

weiterlesen beim Thema "Unser Rezepttipp des Monats: Fisch im Gemüsebett"

 

Kontakt


Standorte


Termine


Preise


BIA


Rezepte

Logo Essperten

Sie möchten Infos zum Thema Ernährung erhalten? Mit unserem Newsletter sind Sie stets am Laufenden!

Zum Newsletter anmelden

© 2016 Essperten Ernährungsberatung | Webseite/CMS: digital concepts - Die E-Commerce Lösung. | IMPRESSUM