Newsletter Anmeldung

Zum Essperten-Newsletter anmelden und Informationen rund um das Thema Ernährung erhalten.

Bitte füllen sie dieses Feld aus.
Bitte füllen sie dieses Feld aus.
Bitte füllen sie dieses Feld aus.


* Pflichtfeld


Mangold

Oktober 2017

Rezepttipp des Monats: Fenchelcremesuppe

Juni 2017

Veranstaltung: Update Ernährung

April 2017

Rezepttipp des Monats: Schneenockerl mit Vanillesauce
Vortrag: Arthrose: Behandlung mit Bewegung und Ernährung

März 2017

Esspertin Erika Mittergeber im Portrait
Veranstaltung: Treffen über Sport und Ernährung
Vortrag: In Nahrungsmitteln (un)erwünscht

Februar 2017

Die natürliche Entgiftung
Rezepttipp des Monats – Spaghetti bolognese

Januar 2017

Esspertin Lisa Rumetshofer im Portrait
Unser Rezepttipp des Monats: Exotisches Geschnetzeltes

Dezember 2016

Dessert für Weihnachten: Bratapfel mit Vanillesauce
Unser Rezepttipp des Monats: Nikolaus und Krampus selber backen
Regional und saisonal: wohin gehen Sie einkaufen?

November 2016

Unser Rezepttipp des Monats: Curry aus Kürbis und rote Linsen
Zeitgemäße Ernährung für leistungsfähige Mitarbeiter

Oktober 2016

In Nahrungsmitteln unerwünscht
Fruchtzuckerunverträglichkeit: was ist das?
Podiumsdiskussion zur Krebsprävention

September 2016

Unser Rezepttipp des Monats: Gemischte Pilzpfanne zu Toast
Darmdysbiose: Was ist das?

August 2016

Unser Rezepttipp des Monats: Gemüse-Fisch Lasagne
Die Leber wächst mit ihren Aufgaben...

Juli 2016

Unser Rezepttipp des Monats: Erdäpfel-Käse-Spinatrolle mit Kresse-Joghurtdip
Palmfett: zu Recht umstritten

Juni 2016

Unser Rezepttipp des Monats: Kalte Vitaminsuppe
Blumenschmuck im Salat

Mai 2016

Unser Rezepttipp des Monats: Wildreissalat mit grünem Spargel
Histaminunverträglichkeit

März 2016

Unser Rezepttipp des Monats: Süße Grahamknödel mit Beerenspiegel
Alter is(s)t anders

Februar 2016

Unser Rezepttipp des Monats: Steak mit Balsamicosauce und Bratkartoffeln aus dem Rohr
Doping fürs Denkorgan

Januar 2016

Unser Rezepttipp des Monats: Falafel aus Kichererbsen und Süßkartoffeln
Wie steht´s mit den Essgewohnheiten der Österreicher?

Dezember 2015

Ist Kokosblütenzucker die gesündeste Süße?
Stress und Ernährung
Unser Rezepttipp des Monats: Curryhuhn mit Ananas, Karotten, Mandeln

November 2015

Wer auf seine Gesundheit achtet, lebt länger
Das bisserl Zucker...

Oktober 2015

Unser Rezepttipp des Monats: Räucherforellenaufstrich
Gesunder Fisch aus heimischen Gewässern

September 2015

Unser Rezepttipp des Monats: Müsli-Joghurt Terrine
Unser Rezepttipp des Monats: Fitness-Rohkost

August 2015

Unser Rezepttipp des Monats: Fisch im Gemüsebett

Januar 2015

Ernährung im Sport - eine wichtige Maßnahme um Leistung erzielen zu können


Alter is(s)t anders

Gesund und ohne Wehwehchen älter werden, wer wünscht sich das nicht?

Die Generation 50+ kann längst nicht mehr in einen Topf geworfen werden: wir finden hier aktive Ältere, die ohne Einschränkungen leben („Go-Go´s“), gesundheitlich eingeschränkte aber vorwiegend selbstständige „Slow-Go´s“ und sogenannte „No-Go´s“, das sind ältere Menschen mit Pflegebedarf. Aus diesem Grund gibt es auch nicht DIE Ernährung für den alten Menschen, sondern Ernährungsempfehlungen, die an die jeweilige Gesundheitssituation angepasst sind.


Verlangsamter Stoffwechsel

Im Alter nehmen Verdauungsleistung und Stoffwechsel ab. Während der Energiebedarf ab dem 30. Lebensjahr sinkt, steigt der Nährstoffbedarf mit den Jahren an. Die Empfindlichkeit der Körperzellen für Insulin sinkt. Das Immunsystem arbeitet langsamer und die Wundheilung verzögert sich. Geschmacksvorlieben entwickeln sich hin zu mehr Süßem und Würzigem. In diesem Spannungsfeld muss die Nahrungsauswahl besonders sorgfältig sein. Menschen im höheren Alter wird deshalb empfohlen, ausreichend, also 3 Portionen Gemüse und 2 Stück Obst täglich, zu essen. Vollkornprodukte, die aus fein vermahlenem Getreide hergestellt sind, sichern nicht nur die Nährstoffversorgung, sondern auch eine geregelte Verdauung. Auch wenn das Durstgefühl im fortgeschrittenen Alter abnimmt: ausreichend Wasser trinken ist obligat.

Viele Gerichte, die früher gut vertragen wurden, machen im höheren Lebensalter Beschwerden. Abhilfe schafft dann zum Beispiel die Auswahl von fettärmeren Zutaten und eine besonders schonende Zubereitung. Wir beobachten häufig im hohen Alter eine Abneigung gegen Fleisch. Andere gute Eiweißlieferanten wie Ei, Fisch und Milchprodukte decken dann den erhöhten Eiweißbedarf, der sich durch die reduzierte Verdauungsleistung ergibt. Geeignete Lebensmittelkombinationen zur Deckung des Proteinbedarfs sind Kartoffel mit Ei, Getreide mit Milchprodukten, Kartoffel mit Fisch und Hirse mit Soja.

Wie sich diese Empfehlungen praktisch umsetzen lassen, dafür sind Ernährungswissenschafter und Diätologen Experten. Es ist nie zu spät, schlechte Essgewohnheiten abzulegen. Der Lohn dafür ist Gesundheit bis ins hohe Alter.


 

Kontakt


Standorte


Termine


Preise


BIA


Rezepte

Logo Essperten

Sie möchten Infos zum Thema Ernährung erhalten? Mit unserem Newsletter sind Sie stets am Laufenden!

Zum Newsletter anmelden

© 2016 Essperten Ernährungsberatung | Webseite/CMS: digital concepts - Die E-Commerce Lösung. | IMPRESSUM