Newsletter Anmeldung

Zum Essperten-Newsletter anmelden und Informationen rund um das Thema Ernährung erhalten.

Bitte geben Sie einen Wert für "Titel" an.
Bitte geben Sie einen Wert für "Vorname" an.
Bitte geben Sie einen Wert für "Nachname" an.


* Pflichtfeld



Mangold

März 2020

Entschleunigung - was ist das

Februar 2020

9 Tipps für die perfekte Vorratshaltung

Januar 2020

Ernährung bei Krebserkrankung - ein Praxisbeispiel
6 Dinge, die Menschen mit Krebs über ihre Ernährung wissen sollten

Dezember 2019

Unser Rezepttipp des Monats: Glutenfreie Nussschnitten

November 2019

Buchpräsentation: ich schau auf mich

Oktober 2019

Unser Rezepttipp des Monats: Kürbis - Rote Rüben Flammkuchen
Veranstaltung: Ernährung bei Krebs

September 2019

Unser Rezepttipp des Monats: Stefans Lieblingsmüsli

August 2019

Esspertin Carina Hofer im Portrait

Juli 2019

Ribisel: so gesund sind sie
Unser Rezepttipp des Monats: kalt gerührte Ribiselmarmelade (Johannisbeermarmelade)

Juni 2019

Unser Rezepttipp des Monats: Fisch im Gemüsebett
Omega-3 Gehalt von Fischen und Ölen

Mai 2019

Unser Rezepttipp des Monats: Kokosschmarrn

April 2019

Unser Rezepttipp des Monats: Kartoffelgratin mit Spinat

Februar 2019

Unser Rezepttipp des Monats: Apfelspätzle

Januar 2019

Unser Rezepttipp des Monats: Erdäpfelsalat mit Leinöl - reich an Omega 3 Fettsäuren

September 2018

Unser Rezepttipp des Monats: Liwanzen mit Heidelbeeren und Topfencreme

April 2018

Topfenlaibchen mit Joghurtdip und grünem Salat

Oktober 2017

Rezepttipp des Monats: Fenchelcremesuppe

Juni 2017

Veranstaltung: Update Ernährung

April 2017

Rezepttipp des Monats: Schneenockerl mit Vanillesauce
Vortrag: Arthrose: Behandlung mit Bewegung und Ernährung

März 2017

Esspertin Erika Mittergeber im Portrait
Veranstaltung: Treffen über Sport und Ernährung
Vortrag: In Nahrungsmitteln (un)erwünscht

Februar 2017

Die natürliche Entgiftung
Rezepttipp des Monats – Spaghetti bolognese

Januar 2017

Esspertin Lisa Rumetshofer im Portrait
Unser Rezepttipp des Monats: Exotisches Geschnetzeltes

Dezember 2016

Dessert für Weihnachten: Bratapfel mit Vanillesauce
Unser Rezepttipp des Monats: Nikolaus und Krampus selber backen
Regional und saisonal: wohin gehen Sie einkaufen?

November 2016

Unser Rezepttipp des Monats: Curry aus Kürbis und rote Linsen
Zeitgemäße Ernährung für leistungsfähige Mitarbeiter

Oktober 2016

In Nahrungsmitteln unerwünscht
Fruchtzuckerunverträglichkeit: was ist das?
Podiumsdiskussion zur Krebsprävention

September 2016

Unser Rezepttipp des Monats: Gemischte Pilzpfanne zu Toast
Darmdysbiose: Was ist das?

August 2016

Blog
Unser Rezepttipp des Monats: Gemüse-Fisch Lasagne
Die Leber wächst mit ihren Aufgaben...

Juli 2016

Unser Rezepttipp des Monats: Erdäpfel-Käse-Spinatrolle mit Kresse-Joghurtdip
Palmfett: zu Recht umstritten

Juni 2016

Unser Rezepttipp des Monats: Kalte Vitaminsuppe
Blumenschmuck im Salat

Mai 2016

Unser Rezepttipp des Monats: Wildreissalat mit grünem Spargel
Histaminunverträglichkeit

März 2016

Unser Rezepttipp des Monats: Süße Grahamknödel mit Beerenspiegel
Alter is(s)t anders

Februar 2016

Unser Rezepttipp des Monats: Steak mit Balsamicosauce und Bratkartoffeln aus dem Rohr
Doping fürs Denkorgan

Januar 2016

Unser Rezepttipp des Monats: Falafel aus Kichererbsen und Süßkartoffeln
Wie steht´s mit den Essgewohnheiten der Österreicher?

Dezember 2015

Ist Kokosblütenzucker die gesündeste Süße?
Stress und Ernährung
Unser Rezepttipp des Monats: Curryhuhn mit Ananas, Karotten, Mandeln

November 2015

Wer auf seine Gesundheit achtet, lebt länger
Das bisserl Zucker...

Oktober 2015

Unser Rezepttipp des Monats: Räucherforellenaufstrich
Gesunder Fisch aus heimischen Gewässern

September 2015

Unser Rezepttipp des Monats: Müsli-Joghurt Terrine
Unser Rezepttipp des Monats: Fitness-Rohkost

Januar 2015

Ernährung im Sport - eine wichtige Maßnahme um Leistung erzielen zu können


9 Tipps für die perfekte Vorratshaltung

Gehören Sie zu jenen Leuten, die sich für Notsituationen mit ausreichend Lebensmitteln eingedeckt haben? Oder verlassen Sie sich auf den kontinuierlichen Lebensmittelnachschub im Supermarkt? Einen gut sortierten Vorrat zu haben klingt zwar furchtbar altmodisch, kann Ihnen aber in Notsituationen gute Dienste leisten. Zum Beispiel wenn Sie unerwartet zu Hause bleiben müssen, durch einen Unfall immobil werden oder Naturkatastrophen Ihnen den Zugang zu frischer Nahrung versperren.

Tipp 1: Vorrat für 7 Tage für alle Personen im Haushalt

Eine Packung Mehl und Salz hat jeder von uns im Schrank stehen. Droht jedoch ein Nahrungsmittelengpass ist das zu wenig. Als Faustregel gilt: so viel Vorrat lagernd zu haben, dass Sie und alle Mitglieder im Haushalt eine Woche versorgt sind. Bitte verfallen Sie jetzt nicht in völlige Panik und beginnen zu hamstern! Denken Sie bei aller Vorsorge auch daran, dass Sie Ihre Vorräte in überschaubarer Zeit ebenso verbrauchen können. Wer will schon monatelang nur Nudeln oder Backerbsen essen…

Tipp 2: Ein Vorrat besteht aus lang lagerfähigen Nahrungsmitteln

Es bieten sich Grundnahrungsmittel an, die vielseitig verwendet werden können und lange halten. Die Mindesthaltbarkeit liegt optimal bei 1 Jahr. Dazu zählen: Mehl, Teigwaren, Reis, Zwieback, Kompotte im Glas/Dose, Trockenobst, getrocknete Hülsenfrüchte, Gemüsekonserven wie Tomatenpulpa, Essiggemüse, Pflanzenöl, Nüsse in der Schale, Haferflocken, Speisesalz, Fischkonserven, Milchpulver oder Haltbarmilch. Ein paar Kekse oder etwas Schokolade darf natürlich für den Notvorrat auch besorgt werden. Im Prinzip sollte Ihr Vorrat Eiweiße, Fette und Kohlenhydrate liefern können.

Tipp 3: Verlassen Sie sich nicht auf den Gefrierschrank

Wenn der Strom ausfällt, verderben die gelagerten Nahrungsmittel im Gefrierschrank rasch, besonders im Sommer. Wir sind eine sichere Stromversorgung gewöhnt. Die Wetterkapriolen der letzten Jahre haben uns aber gezeigt, dass man auf Stromausfälle vorbereitet sein sollte. Eine durchdachte Vorratshaltung besteht aus Produkten, die weder im Kühlschrank noch in der Gefriertruhe gelagert werden müssen.

Tipp 4: Der beste Ort um Lebensmittel zu lagern

ist dort wo es kühl und dunkel ist. Das kann die klassische Speis sein mit Ausrichtung nach Norden, damit es auch im Sommer kühler bleibt oder ein trockenes Kellerabteil. Den Erdkeller, den viele Häuser am Land früher hatten, findet man heute nur noch selten. Er war ideal zum Lagern von Kartoffeln, Wurzelgemüse und Lagerobst. Einen Erdkeller hat mein Heim auch nicht, aber einen Vorratsraum im Keller. Er war mir bei der Hausplanung wichtig. Ich kann mich noch an belustigten Gesichter meiner Freunde erinnern, die meinten, wer braucht heute noch eine Vorratskammer?

Tipp 5: Trinkwasser nicht vergessen

Ohne Nahrung überlebt man ein Zeit lang, ohne Wasser maximal 3 Tage. Seien Sie auch auf Engpässe in der Wasserversorgung vorbereitet. Es gibt faltbare Wasserkanister, die man im Bedarfsfall mit Trinkwasser befüllen kann. Sie benötigen wenig Stauraum.

Tipp 6: Kontrollieren Sie regelmäßig Ihre Vorräte

Auch wenn sie lange lagerfähig sind: von Zeit zu Zeit müssen Vorräte erneuert werden. Checken Sie regelmäßig die Haltbarkeit und ob Ihr Vorrat frei von Schädlingen ist. Lagern Sie nach dem Prinzip: First in – first out. Das sorgt übrigens auch in Kühlschrank, Gefriertruhe und Küchenkasten für Ordnung und vermeidet abgelaufene Produkte im hintersten Eck Ihres Schrankes.

Tipp 7: Haustier nicht vergessen

Für Tierbesitzer sind ihre Hunde, Katzen und Goldfische wie ein Familienmitglied. Selbstverständlich hat man dann auch ausreichend lagerfähiges Tierfutter und Wasser für den Notfall gebunkert. Es bieten sich Trockenfutter und Konserven an, da diese eine lange Haltbarkeit haben.

Tipp 8: Seien Sie für einen Energieausfall gerüstet

Fehlt der Strom, funktionieren weder Herd, Heizung noch Lichtquellen. Ein Campingkocher, Taschenlampen, Kerzen und Zünder leisten für derartige Fälle gute Dienste.

Tipp 9: Checkliste für Ihren Vorrat

Natürlich sollten sich Ihre persönlichen Nahrungsvorlieben in Ihrem Vorrat widerspiegeln. Mit einer selbst erstellten Checkliste behalten Sie den Überblick. Was essen Sie und Ihre Lieben gerne? Welche Nahrungsmittel haben Sie noch lagernd und sollten aufgebraucht werden? Was muss unbedingt im Notfall verfügbar sein? Denken Sie dabei auch an Hygieneartikel, Medikamente und wichtige Dokumente sodass diese griffbereit sind, wenn es drauf ankommt. Das Rote Kreuz Österreich stellt auf seiner Webseite Checklisten für den Nahrungsmittelvorrat, die Hausapotheke und die wichtigen Dokumente im Krisenfall zur Verfügung. Hier geht´s zu den Checklisten.

Haben wir alles bedacht zum Thema Vorratshaltung? Fehlt Ihnen ein wichtiger Punkt? Wir freuen uns über Ihre Rückmeldung! Kontakt


 

Kontakt


Standorte


Termine


Preise


BIA


Rezepte

Logo Essperten

Sie möchten Infos zum Thema Ernährung erhalten? Mit unserem Newsletter sind Sie stets am Laufenden!

Zum Newsletter anmelden

© 2016 Essperten Ernährungsberatung | Webseite/CMS: digital concepts - Die E-Commerce Lösung. | IMPRESSUM